PROFIL

CRITICA-ZPK ist eine unabhängige Zeitschrift mit der Zielsetzung, den wissenschaftlichen Austausch auf dem Gebiet der Philosophie und der Kunst(-theorie) zu fördern. Die Zeitschrift wendet sich an (junge) Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen sowie Künstler und Künstlerinnen und an alle Personen, die sich einer rationalen Auseinandersetzung mit Philosophie und Kunst verpflichtet sehen.


Publiziert werden Beiträge aus den Bereichen Philosophie und Kunst(-theorie). Das Themenfeld Philosophie umfasst hierbei alle Bereiche der Philosophie, insbesondere jedoch Ästhetik, Philosophie der Kunst, Epistemologie, Sprachphilosophie, Semiotik als auch gesellschaftswissenschaftliche Bereiche. Das Themenfeld Kunsttheorie richtet sich auf theoretische Formen der Reflexion des Wesens, der Erscheinungsformen und der Funktion der Kunst (ohne Einschränkung des Kunstbegriffs). Besondere Berücksichtigung erfahren vor allem interdisziplinäre Beiträge, die sich auf das Verhältnis von Philosophie und Kunst beziehen. Neben den Textbeiträgen stellt die Zeitschrift in ihren Ausgaben zeitgenössische Künstlerpositionen zu den jeweiligen Schwerpunktthemen vor. Einreichungen sind im Rahmen des CFP jederzeit willkommen.


CRITICA-ZPK erscheint halbjährlich (Frühling/ Herbst) als E-Book kostenfrei anseh- und downloadbar (Open Acess). Ab 2013 ist zudem jede Ausgabe auch als Print-Version erhältlich (siehe Bestelloptionen). Alle publizierten Ausgaben werden im zeitschrifteneigenen Archiv verfügbar bleiben und sind zudem im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek verzeichnet.


CRITICA-ZPK wurde Anfang 2011 gegründet und ist eine Kooperation von WissenschaftlerInnen und KünstlerInnen aus dem Raum Frankfurt am Main. Herausgeberin der Zeitschrift ist die Philosophin und Kunsttheoretikerin Julia-Constance Dissel. Ab 2013 wird die Gestaltung der Zeitschrift in Zusammenarbeit mit der European School of Design (Frankfurt) realisiert.